Rezension

Seelenläufer

Urban-Fatasy Roman, Young-Adult

Autorin: Bianca Fuchs

Band: 1/?

Genre: Urban-Fantasy, Young-Adult

Ersterscheinung: Am 01.05.2016 als E-Book & Book on Demand

Erschienen bei: Amazon KDP & CreateSpace

Seiten: 246 (Taschenbuch)

ISBN Taschenbuch: 978-3837063578 (8,99 €)

ASIN E-Book: B01DSXHCVK (2,99 €)


Meine Bewertung

(3,5/5)

Die Welt

Die 17-jährige Zoya Saffin ist frisch gebackene Studentin in Cambridge, England. Die Welt um sie herum erscheint zunächst vollkommen gewöhnlich, bis Zoyas Geheimnis zum Vorschein kommt.

Erster Abschnitt

Kurz bevor Jaro Saffin starb, dachte er darüber nach, ob er wirklich genug für seine Enkelin getan hatte. Er dachte an all die Jahre, in denen er sie vor den Blicken der Mächtigen verborgen gehalten hatte, sie im Geheimen trainiert hatte, um sie nicht völlig hilflos zu wissen. Er konnte sie jetzt nicht länger beschützen.

Die Story

Mit dem Tod ihres Großvaters verliert Zoya den wichtigsten Menschen in ihrem Leben und ihr Schmerz und ihre Trauer sind so immens, dass eine in ihr verborgene Gabe zum Vorschein kommt.
Sie ist eine Seelenläuferin und hat die Fähigkeit die Seelen der Menschen zu beeinflussen und ihnen dadurch zu helfen. Doch obwohl Zoya von Beginn an die Unterstützung und Hilfe anderer Seelenläufer zuteilwird, kommt sie mit dieser neuen Welt und ihrer Gabe nicht besonders gut zurecht. Die Tatsache, dass auch noch Seelenräuber existieren, die die Feinde der Seelenläufer darstellen, macht die Situation für Zoya nur umso schlimmer.
Rob, den sie kurz nach dem Tod ihres Großvaters kennenlernt, scheint der einzige zu sein, der sie wirklich versteht. Als sie sich dann auch noch näher kommen, scheint Rob auf einmal doch nicht mehr derjenige zu sein, für den er sich ausgegeben hat und Zoya muss darum kämpfen, wieder diejenige zu werden, die sie einst gewesen ist.

Auszug

Als er schließlich seinen Kopf hob, stand nicht Trauer in seinem Gesicht, sondern die blanke Wut. Er ballte die Fäuste. Seine blaue Aura kam einem Tornado gleich, bereit alles zu zerstören, was sich ihm in den Weg stellte.

In diesem Absatz könnt ihr sehen, wie die Seelen der Menschen dargestellt werden. Sie sind von Auren umgeben, die in verschiedenen Farben leuchten. Dieses Bild gefällt mir persönlich sehr ?
Erzählperspektive

Mal abgesehen vom Prolog, ist das Buch aus Zoyas Sicht in der Er-/Sie-Perspektive geschrieben. Der Leser blickt somit von außen auf die Protagonistin, erfährt aber durchweg, was im Inneren der Seelenläuferin vor sich geht.

Fazit

Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn darüber nachgedacht habe, dass Buch zur Seite zu legen. Doch lasst euch eines gesagt sein: Weiterlesen lohnt sich!
Wieso ich das Buch beinahe abgebrochen hätte? Zum einen war mir die Handlung zu Beginn deutlich zu schleppend, zum anderen war leider auch der Schreibstil (vor allem die Dialoge) etwas zu holprig.
Doch beides bessert sich mit voranschreitender Story deutlich! Sogar so sehr, dass ich ab dem zweiten Drittel von der Geschichte auf einmal völlig gefesselt war und das Buch daraufhin in einem Rutsch durchgelesen habe.
Dennoch muss ich für den holprigen Anfang und auch für einige wenige Stolpersteine mittendrin 1,5 Sternchen abziehen.
Was mir wiederum sehr gut gefallen hat, war die Zuspitzung der Ereignisse im Verlauf der Geschichte. Am Ende geht alles drunter und drüber – ganz genau so, wie es sein sollte. Außerdem gefällt es mir immer besonders gut, wenn sich gleich zwei Jungs um die Liebe eines Mädchens bemühen, was auch in “Seelenläufer” der Fall ist ?.

Alles in Allem handelt es sich um ein gutes Debut. Ich warte auf den zweiten Band und bin mir sicher, dass darin auch der Schreibstil der Autorin gefestigt sein wird.

Die Rezension hat euch neugierig gemacht? Dann holt euch gleich hier das Buch! 🙂