Wie „Zwischenwelt“ entsteht

Was euch in Band 2 von Zwischenwelt erwartet

#22 „Zwischenwelt“ Band 2 – was euch erwartet

Kaum zu glauben, aber am 09.09.2017 ist mein Debut-Roman „Zwischenwelt – Die Welt zerbricht“ ein Jahr alt geworden. Um das zu feiern, haben mein Bloggerteam (dazu gibts demnächst einen extra Blogbeitrag) und ich eine Blogtour organisiert, um euch das Buch etwas näher vorzustellen. Und heute, an Tag 7, dem letzten Tag der Tour, möchte ich bezüglich Band 2 ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern.

Aber lasst uns die Blogtour zunächst einmal Revue passieren lassen:
Während der letzten Tage habt ihr schon einiges über mein Debut Zwischenwelt erfahren.
Bei Jen konntet ihr mich zu Beginn in einem Interview näher kennenlernen.
◊ Am zweiten Tag hat Janine euch „Zwischenwelt“ sowohl bei YouTube als auch auf ihrem Blog vorgestellt.
◊ Lisa hat sich am dritten Tag der Protagonistin Katy angenommen und sie euch auf ihrer Facebook-Seite vorgestellt.
◊ Der vierte Tag der Tour stand ganz im Zeichen des Übernatürlichen. Hier hat sich die Frau mit dem unglaublichen Namen Magdalena Aurelia Seminario mit der Frage auseinandergesetzt, ob sie gern selbst paranormale Fähigkeiten wie die Wirker in Zwischenwelt hätte. Ihre Gedanken dazu findet ihr auf ihrer Facebook-Seite.
◊ Jenni hat viel recherchiert und sich am fünften Tag mit der Frage beschäftigt, ob es so etwas wie eine Zwischenwelt tatsächlich geben könnte. Zu welchem Schluss sie gekommen ist, könnt ihr auf ihrem Blog nachlesen.
Bei Jey ging es an Tag 6 um die fiktive Zwischenwelt, die ich erschaffen habe, und darum, wie sie sich von der „normalen“ Welt im Buch unterscheidet.

Und heute, am letzten Tag der Blogtour, möchte ich euch ein wenig mehr darüber erzählen, was euch in Band 2 von „Zwischenwelt“ möglicherweise erwarten könnte.

Ich habe mir lange Gedanken gemacht. Denn wie kann ich euch am besten etwas zum Inhalt von Band 2 erzählen, ohne zu viel zu verraten? Das ist gar nicht so einfach, aber ich versuche es mal 😉

Nur ein Wort: Geheimnis

Wenn ich an Band 2 denke, schießt mir sofort dieses Wort durch den Kopf. Denn Geheimnisse werden eine sehr große Rolle spielen und für die ein oder andere Überraschung sorgen – nicht nur für den Leser, sondern auch für die Charaktere. Es erwarten euch Geheimnisse, die sehr lange verborgen gehalten wurden – auch von Charakteren, von denen ihr es vielleicht nicht erwartet hättet. Andere Geheimnisse schleichen sich in die Gruppe hinein und drohen sie von innen heraus zu zerstören. So werden sie zu einer unbemerkten aber enormen Bedrohung, die der ganzen Truppe ordentlich zusetzen könnte.

Die Charaktere

Wo ich schon bei der Truppe – also den Charakteren – gelandet bin, mache ich auch gleich hier weiter. In Band 2 werden einige Charaktere aus Band 1 etwas in den Hintergrund treten. Suko hingegen wird stärker als Hauptcharakter herausstechen und Katy bleibt als zweiter Hauptcharakter neben Suko bestehen. Bennet wird uns allen weiterhin erhalten bleiben – ich weiß ja, wie sehr wir ihn alle mögen 😉 Aber ganz unabhängig davon, dass wir ihn alle allein wegen seines Charakters so gern haben, machen ihn seine Fähigkeiten auch in Band 2 wieder zu einer sehr wichtigen Figur.

Die Welten

In beiden Welten – der Zwischenwelt und der „normalen“ Welt – wird es Veränderungen geben. Neue Feinde – die ich derzeit Seelenfresser 2.0 nenne – werden zu einer noch größeren Herausforderung und in der Zwischenwelt macht die bedrückende Stimmung den Menschen immer mehr zu schaffen. Doch noch etwas anderes geht in der Zwischenwelt vor sich und macht sie noch gefährlicher, als sie bisher war.

Wie viele Bände wird es geben?

Sicher interessiert euch auch die Frage, wie viele weitere Bücher es zu Zwischenwelt noch geben wird und wann sie erscheinen. Tatsächlich kann ich beide Fragen nicht wirklich beantworten, so sehr ich es auch möchte.
Zu Beginn waren drei Bände geplant. Je länger ich aber den Plan für Band 2 schmiede, umso mehr beschleicht mich das Gefühl, dass die Reihe eine Dilogie werden wird, weil ich Längen in der Story selbst vermeiden möchte. Ich lese selbst nicht gern Bücher, die sich ewig ziehen. Deshalb schreibe ich lieber nur zwei Bände, als dass ich die Story unnötig in die Länge ziehe, nur um das Ziel der Trilogie zu erreichen. Und ich denke, dass das auch in eurem Sinne ist 😉

Wann wird Teil 2 erscheinen?

Dieses Jahr ging es bei mir drunter und drüber. Eigentlich sollte Band 2 von Zwischenwelt auf jeden Fall in 2017 erscheinen. Aber wie das so ist, kommt einem manchmal einfach das Leben dazwischen. Ich bin jedoch guter Dinge, dass 2018 sowohl Band 2 von „Zwischenwelt“ als auch Band 2 von „Eine Ewigkeit ohne dich“ erscheinen werden. Die Plots der Stories stehen schon eine Weile – und dank meines tollen Bloggerteams werden sicher auch die ersten Testleser schnell gefunden und durch den Text durch sein. Außerdem werde ich jetzt endlich wieder regelmäßig Blogbeiträge veröffentlichen können, so dass ich euch hier und in meinem Newsletter auf dem Laufenden halten kann und werde 🙂

Was ertwartet ihr in Band 2 ? Habt ihr Ideen, wie es mit Suko, Cyrus und den anderen weiter gehen könnte? Schreibt mir eure Gedanken zu Band 2 in die Kommentare. Ich bin gespannt 🙂

Blogpost Ende und bis bald! ✌

Merken

Merken

Merken

Merken

Gefällt Dir mein Blogpost?
Buchgenre

#17 Welches Genre schreibe ich?

In meinem letzten Beitrag hab ich euch erzählt, dass mich regelmäßig Selbstzweifel während des Schreibens ergriffen haben. Doch trotz aller Zweifel ist mein Debutroman „Zwischenwelt“ so gut wie fertig. Allerdings muss ich mich mit ein paar Kleinigkeiten noch auseinandersetzen, bevor es wirklich fertig ist. Unter anderem mit der Frage, in welches Genre „Zwischenwelt“ nun eigentlich einzuordnen ist. Diese Frage versuche ich nun endgültig in diesem Beitrag zu klären.

 

Zu wissen, welches Genre ihr schreibt, hat einige Vorteile. Denn gerade mit diesem Wissen könnt ihr besser in der Genre-spezifischen Linie bleiben. Aber spätestens dann, wenn es zur Veröffentlichung kommt, solltet ihr wissen, was ihr da eigentlich fabriziert habt ?

Weiterlesen

Gefällt Dir mein Blogpost?
Welcher Weg ist wirklich der richtige?

#16 Selbstzweifel eines Autors

In meinem letzten Beitrag habe ich darüber berichtet, wie wichtig der richtige Platz zum Schreiben sein kann. Ich hatte nun herausgefunden, wie ich mich besser auf das Schreiben von „Zwischenwelt“ konzentrieren konnte und gleich ging es besser voran. Doch während ich schrieb, überkamen mich immer mehr Zweifel. In diesem Beitrag geht es darum, was für Zweifel einem Autor kommen können und was er eventuell dagegenhalten kann.

Weiterlesen

Gefällt Dir mein Blogpost?
Verfallene Lagerhalle mit Kanal

#13 Ein neuer Traum – ein neues Buch?

In meinem letzten Beitrag ging es um die Frage, ob man vom Schreiben leben kann. Die Antwort darauf war „ja, theoretisch ist es möglich“. Nachdem ich das erkannt hatte, setzte ich mir das Ziel, irgendwann einmal selbst vom Schreiben leben zu können. Doch kaum hatte ich mir dieses Ziel gesetzt, drohte auch schon etwas, mich von meinem neuen Weg abzubringen. Was das war, und wie ich damit umgegangen bin, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

 

Nun hatte ich also die fixe Idee, später einmal (also so schnell wie möglich ?) vom Schreiben leben zu wollen. Also arbeitete ich noch intensiver als zuvor an meinem ersten Roman.

Doch beinahe hätte mich ausgerechnet ein Traum um Monate zurückgeworfen, Weiterlesen

Gefällt Dir mein Blogpost?
Wie eine Geschichte sich selbst schreibt

#8 Hilfe! Meine Geschichte hat ein Eigenleben!

In meinem letzten Beitrag habe ich euch davon berichtet, wie ich meinen Charakteren mehr Persönlichkeit und somit endlich Leben einhauchen konnte. Heute möchte ich euch erzählen, was der Nachteil daran ist, wenn die Charaktere erst einmal zum Leben erweckt wurden: sie tun was sie wollen ?.

 

Ich kannte meine Charaktere nun besser als meine Westentasche. Ich wusste, wo die Geschichte hingehen sollte und was auf dem Weg dorthin alles passieren würde. Also setzte ich mich hin und schrieb, und schrieb, und schrieb, und alles lief nach Plan.

Doch wie kleine Kinder, die gerade zu laufen gelernt hatten, wollten nun auch meine Charaktere auf eigene Faust die Welt erkunden. Ihnen war egal, welchen Plan ich für sie hatte, sie taten einfach, was sie wollten. Einmal zum Leben erweckt hatten sie nicht nur endlich eine Persönlichkeit, sie entwickelten auch ihren eigenen Willen und einen ordentlichen Dickschädel ?.

Weiterlesen

Gefällt Dir mein Blogpost?
Charakterlose Charaktere

#7 – 3 Tipps gegen charakterlose Charaktere

In meinem letzten Blogpost habe ich euch erzählt, dass mir mein digitales Dokumenten-Chaos ziemlich schnell auf die Nerven ging, ich aber eine Lösung für dieses Problem finden konnte.
Wenn man ein Buch schreibt – und gerade wenn man sein erstes Buch schreibt – steht man allerdings immer wieder vor deutlich schwerer lösbaren Problemen. Charakterlose Charaktere sind wohl eines der schwerwiegendsten Probleme. Wie man an dieses Problem herangehen kann, möchte ich euch in diesem Artikel näher bringen.

 

Alles begann mit einer äußerst wichtigen Anmerkung meiner Testleserin Nicole, nachdem sie das zweite Kapitel meines Buchs „Zwischenwelt“ gegengelesen hatte. Sie sagte, meine Charaktere wären allesamt Einheitsbrei ?.

Diese Aussage überrumpelte mich sehr. Denn in meinem Kopf hatten alle meine Charaktere eine ganz eigene Persönlichkeit, die sie deutlich voneinander unterschied. Weiterlesen

Gefällt Dir mein Blogpost?
Buch lesen

#5 Der erste Testleser & die erste Kritik

In meinen letzten beiden Beiträgen ging es um die Schneeflockenmethode und das 7-Punkte-System, zwei Methoden, die ich beim Schreiben meines Buchs bewusst und unbewusst angewandt habe. Das Schreiben von „Zwischenwelt“ ging also voran. Als ich das erste Kapitel zu Papier gebracht hatte, gab ich es sofort meinem ersten Testleser, da ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte ankommt. Und genau darum geht es in diesem Beitrag.

Weiterlesen

Gefällt Dir mein Blogpost?
Notizen und Plotten

#4 Der richtige Weg ein Buch zu schreiben

In meinem vorigen Blogpost habe ich euch berichtet, was mir dabei geholfen hat, die verschiedenen Ideen für mein Buch sinnvoll miteinander zu verknüpfen. In diesem Beitrag möchte ich euch nun erzählen, wie man vorgehen kann, um die Handlung einer Geschichte zu entwickeln oder voranzutreiben.

 

Am Anfang einer Geschichte steht eine Idee. Schnell gesellen sich weitere Ideen hinzu. Die Ideen werden zu Notizen und die Notizen entwickeln sich zu Elementen, die für die Geschichte von unterschiedlicher Wichtigkeit sind. Die einzelnen Elemente (bei mir: eine wütende Frau, Zombie-ähnliche Körper, ein unheilvolles Feuer, eine zweite, düstere Welt) müssen in einen Zusammenhang gebracht werden.

Ihr solltet Fragen klären wie „Was treibt den Protagonisten/Antagonisten an?“, „In welcher Beziehung stehen Protagonist und Antagonist zueinander?“, Weiterlesen

Gefällt Dir mein Blogpost?
Ideen finden

#3 Ein Buch schreiben und Freunde nerven

Wie ihr in meinem vorigen Blogpost erfahren habt, beruht die Idee zu meinem Buch auf einem Traum. Doch aus einem Traum lässt sich nicht sofort eine komplette und vor allem in sich geschlossene und sinnvolle Geschichte kreieren. In diesem Beitrag erfahrt ihr, was mir dabei geholfen hat die Geschichte auszubauen und in sich schlüssig werden zu lassen.

 

In meinen Traumfetzen ging es um eine unerfüllte Liebe, eine zweite, gefährliche Welt, ein unheilbringendes Feuer und menschliche Körper, die nicht mehr wissen was sie tun und so zu einer schrecklichen Gefahr werden. Das waren meine Ideen und nun wollte ich ein Buch schreiben. Ich war mir ganz sicher, dass ich all diese Traumfetzen zu einer gemeinsamen Story zusammenfügen konnte. Doch das war kein einfacher Weg. Weiterlesen

Gefällt Dir mein Blogpost?
Jill Noll Autorin

#2 Wie aus einem Traum ein Fantasy Roman wird

Wie ihr in meinem letzten Blogpost erfahren habt, beruht die Idee zu meinem Fantasy Roman auf einem Traum, den ich in einer Nacht im September 2014 hatte. Nun möchte ich euch erzählen, wovon ich damals eigentlich geträumt habe, worauf das Buch basiert an dem ich gerade schreibe.

 

In meinem Traum in jener Nacht sah ich verschiedene Dinge, die wie schleierhafte Erinnerungen schienen, als ich am nächsten Morgen erwachte. Es waren verschiedene Eindrücke, verschiedene Szenen, die irgendwie zusammen zu gehören schienen, obwohl sie zum Teil völlig auseinander gerissen wirkten.

Jede dieser Erinnerungen für sich war interessant und durfte nicht vergessen werden. Also notierte ich sie: eine wütende Frau mit „magischen“ Fähigkeiten will ihr Ziel erreichen. Ein Mann, dem ihre Wut galt. Eine zweite, bedrückende und gefährliche Welt. Weiterlesen

Gefällt Dir mein Blogpost?